Notfallmedizin

Sie befinden sich hier:

Leistungsspektrum in der Notfallmedizin

Die Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin beteiligt sich im Rahmen des Rettungsdienstes im Land Berlin an zwei Notarztsystemen.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin II mit Schwerpunkt Kardiologie und Pulmologie sowie der interdisziplinären Rettungsstelle am Campus Benjamin Franklin der Charité.

Präklinische Notfallmedizin

Notärztinnen und Notärzte der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin besetzen anteilig das Notarzteinsatzfahrzeug NEF 4105 der Berliner Feuerwehr auf der Feuerwache in Berlin-Zehlendorf und den Rettungshubschrauber RTH Christoph 31 der ADAC Luftrettung gGmbh am Charité Campus Benjamin Franklin.

Notarzteinsatzfahrzeug

Das NEF 4105 wird unter der ärztlichen Leitung der Medizinischen Klinik für Kardiologie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin und der Rettungsstelle am Charité Campus Benjamin Franklin betrieben.

Seit April 2017 ist das NEF 4105 auf der Feuerwache Berlin Zehlendorf stationiert und kommt 24h am Tag bei der Akutversorgung von Notfallpatienten im gesamten Stadtgebiet Berlins bei über 5000 Einsätzen pro Jahr zum Einsatz.

Im Jahr 1977 wurde erstmalig ein Notarztwagen am Campus Benjamin Franklin in Dienst gestellt, der bis 1987 notärztlich von der Medizinischen Klinik besetzt wurde. In den Jahren 1987 bis 2017 wurde das NEF 4205/ 4605, das in diesem Zeitraum direkt am Charité Campus Benjamin Franklin stationiert war, anteilig mit Notärzten der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin besetzt. Seit April 2017 ist das NEF 4105 direkt an der Feuerwache Zehlendorf stationiert.

Rettungshubschrauber

Der Rettungshubschrauber RTH Christoph 31 der ADAC Luftrettung gGmbh wird seit Oktober 1987 unter der ärztlichen Leitung der Medizinischen Klinik für Kardiologie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin am Charité Campus Benjamin Franklin betrieben.

Christoph 31 und wird von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang bei über 3000 Einsätzen pro Jahr für die Akutversorgung von Notfallpatienten und den luftgestützen Intensivtransport im gesamten Stadtgebiet Berlins und im Umland alarmiert.

Innerklinische Notfallversorgung

Zentrale Notaufnahme

Ein Notfallteam der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin stellt 24h am Tag die Notfallversorgung aller lebensbedrohlich verletzten oder erkrankten Patienten im Schockraum der Zentralen Notaufnahme am Campus Benjamin Franklin sicher.

Die Charité Campus Benjamin Franklin ist als überregionales Traumazentrum von der deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert und betreibt einen Schockraum mit zwei parallel nutzbaren Behandlungsplätzen. Die Versorgung polytraumatisierter Patienten erfolgt nach den Leitlinien und Standards der Fachgesellschaft für Unfallchirurgie durch ein interdisziplinäres Schockraumteam mit Beteiligung zweier Ärzte der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin.

Innerklinisches Notfallteam

Ebenfalls steht rund um die Uhr ein Notfallteam der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin für die innerklinische Versorgung von lebensbedrohlichen Notfällen/ Reanimationen zur Verfügung.

Wird bei einem stationär behandelten Patient ein sich akut verschlechternder Zustand festgestellt, kann das Notfallteam die Situation vor Ort evaluieren und weitere Maßnahmen einleiten, z.B. die Verlegung auf Intensivstation oder die Durchführung weiterer Diagnostik zum Ausschluss akut bedrohlicher Krankheitsbilder („medical emergency team“, MET).