Schmerzmedizin

Im Schmerz- und Palliativzentrum am Campus Benjamin Franklin werden Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen behandelt.

Das Schmerzzentrum ist seit der Berufung von Professor Dr. med. Christoph Stein zum Lehrstuhlinhaber für Anästhesiologie ein Exzellenzzentrum der Charité zur Schmerzbehandlung mit internationaler Reputation.

Sie befinden sich hier:

Ansprechpartner für den akuten Schmerz, z.B. nach Operationen, ist der Akutschmerzdienst (ASD). Bei chronischen Schmerzen wird primär die Hochschulambulanz für Schmerz- und Palliativmedizin konsultiert. Patienten mit Schmerzen oder anderen belastenden Beschwerden in der Folge einer Tumorerkrankung im Endstadium werden vom Palliativ-Konsiliardienst betreut. Für spezielle Krankheitsbilder besteht eine enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Psychosomatik, physikalischer Medizin, Neurologie, Neurochirurgie und Rheumatologie. Bei chronischen Schmerzerkrankungen besteht die Möglichkeit einer tagesklinischen und stationären Behandlung.

Das Schmerz- und Palliativzentrum ist qualitätszertifiziertes Mitglied des Brust-, Endometriose- und Prostatakrebszentrums.

Veranstaltung: Interdisziplinäre offene Schmerzkonferenz

Zeit: jeden Mittwoch, 17 Uhr, Campus Benjamin Franklin

Eines der wichtigsten Instrumente der Diagnostik und der Therapieplanung für chronische Schmerzpatienten ist die interdisziplinäre Schmerzkonferenz. Die Benjamin-Franklin- Schmerzkonferenz findet wöchentlich statt und ist offen für Gäste. Sie wird von Oberarzt  Dr. med. Andreas Kopf geleitet.

Seit 1995 sind mehr als 2.500 Patienten in fast 800 Konferenzen vorgestellt worden, für die in interdisziplinärer Diskussion Behandlungsstrategien erarbeitet  wurden. Die Schmerzkonferenzen dienen der direkten Kommunikation der beteiligten Fachgebiete und ermöglichen auf kurzem Wege eine integrierte Behandlung. Zudem können seltene und komplexe Schmerzerkrankungen zum Nutzen von Ärzten in der Weiterbildung für die Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie" diskutiert werden. Ärzte aller Fachgebiete und Institutionen sowie niedergelassene Ärzte können nach Anmeldung eigene Patienten vorstelle. Die Schmerzkonferenz ist von der Ärztekammer Berlin als Fortbildung mit zwei Punkten zertifiziert.

Kolloquium zu aktuellen Fragestellungen in der Schmerztherapie (Pain Interest Group-Meeting)
Am letzten Mittwoch im Monat findet zusätzlich ein Kolloquium zu aktuellen Fragestellungen in der Schmerztherapie statt. Dieses sogenannte PIG (Pain Interest Group)-Meeting  ist ebenfalls von der Ärztekammer Berlin zertifiziert. Eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme ist nicht notwendig.

Ansprechpartner

Sekretariat: Frau Petra Cviner

Patientenanmeldung für die interdisziplinäre offene Schmerzkonferenz, Überweisungen, Terminabsprachen für Patienten.

Leiter: OA Dr. med. Andreas Kopf

Schmerztherapeutische Beratung, Hospitationsmöglichkeiten, Studentenanfragen

Dr. med. Andreas Kopf

Oberarzt, Leiter des Schmerz- und PalliativzentrumsCharitéUniversitätsmedizin Berlin